Sie sind hier: Informationen Medizin Pleuraplaques
Medizin
Asbest-bedingte Krankheiten
Pleuraplaques
Asbestose
Lungenkrebs
Pleuramesotheliom
Asbest und Rauchen
Andere Krankheiten
Allgemeines zum Asbest
Recht
Öffentlichkeitsarbeit

Pleuraplaques

Schematische Darstellung

Pleuraplaques entstehen, nachdem die inhalierten Asbestfasern durch die Lungen wandern und leicht aus dem Lungenfell herausragen. Bei jedem Atemzug reibt die Asbestfaser am Brustfell und führt so zu einer Entzündung. Das Gewebe reagiert mit einer Bindegewebsverdickung, welche auch verkalken kann. In diesem Krankheitsstadium sind meist keine subjektiv spürbaren Symptome vorhanden.



Pleuraplaques Zum Vergössern - bitte anklicken

Lungenpräparat

Pleuraplaques bestehen aus kollagenem Bindegewebe an der parietalen Pleura. Sie sind mehr als 1 mm dick und von der Brustwand durch eine Fettlamelle getrennt. Bitte beachten Sie auf dem nebenstehenden Bild die weisslichen Flächen, welchen asbest-bedingten Pleuraplaques entsprechen.
Die Nadeln durchwandern die Alveolarwand (Wand des Lungenbläschens) bis zur Pleura (Lungen-/Brustfell), wo sie charakteristische tafelbergartige Pleuraplaques und diffuse Pleuraverdickungen verursachen. Auf den Pleuraveränderungen bilden sich typische stippchen- und plattenförmige Verkalkungen.


Pleuraplaques Zum Vergrössern - bitte anklicken

Typisches Röntgenbild

Auf dem nebenstehenden Röntgenbild der Lungen, finden Sie entlang des Uebergangs Lunge/Brustwand die Verdickungen im Lungenfell, auch im Bereich des linken Zwerchfells ist eine Verdickungszone dargestellt.
Bitte klicken Sie auf das Bild, in der Vergösserung sind die oben beschriebenen Befunde mit einem Pfeil markiert.


Pleuraplaques Zum Vergössern - bitte anklicken