Sie sind hier: Informationen Recht Rechtliche Situation in der Schweiz
Medizin
Allgemeines zum Asbest
Recht
Rechtliche Situation in der Schweiz
Laufende Verfahren
Gerichtsentscheide
Rechtliche Publikationen
Liste der Vertrauensanwälte
FAQ
Öffentlichkeitsarbeit

Pensionskasse | Haftpflichtrechtliche Ansprüche  

Zusatz- und Privatversicherungen

Leistungen aus Zusatz- und Privatversicherungen

Nebst den obligatorischen Leistungen aus den Sozialversicherungen kann eine Person fakultativ versichert sein, sei es über den Arbeitgeber, sei es über privat abgeschlossene Versicherungsverträge.
Achtung: bei all diesen Versicherungen gelten sehr kurze Verjährungsfristen (in der Regel: 2 Jahre nach Eintritt des Schadens)!

I. Unfallzusatzversicherung
Viele Arbeitgeber schliessen zur Erweiterung des obligatorisch gegebenen Versicherungsschutzes sogenannte Zusatzversicherungen ab.
Diese Zusatzversicherungen können sowohl von der obligatorischen Unfallversicherung nicht gedeckte Heilungskosten als auch Leistungen für die Arbeits- und Erwerbsunfähigkeit erbringen. Auch sind Kapitalzahlungen für eingetretene Invalidität, zusätzlich zur Integritätsentschädigung, möglich.
Die jeweiligen versicherten Leistungen ergeben sich aus den allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) und der konkreten, vom Arbeitgeber abgeschlossenen Versicherungsvertrag. Um die Leistungen zu erlangen, muss man sich beim Arbeitgeber oder – sofern bekannt – bei der betreffenden Versicherungsgesellschaft über Bestand und Umfang einer allfälligen Zusatzversicherung informieren.
Die Leistungen aus diesen Versicherungen werden in der Regel nicht mit den Sozialversicherungen koordiniert: mit anderen Worten können die Leistungen zusätzlich zu den Sozialversicherungsleistungen bezogen werden.


II. Erwerbsausfall- oder Lebensversicherungen
1. Generell

Es handelt sich um von den jeweiligen Personen privat abgeschlossenen Versicherungen. Die versicherten Leistungen definieren sich nach Massgabe der Police und der Allgemeinen Versicherungsbedingungen. Übliche Leistungen sind: Prämienbefreiung nach Ausmass der Arbeitsunfähigkeit, Renten, Invaliditätskapital.
Es ist in jedem Fall zu prüfen, ob nicht zusätzlich solche Versicherungen bestehen.

2. Unterart: Krankenkassenzusatzversicherung
Nebst der obligatorischen Krankenversicherung bieten viele Krankenversicherer sogenannte fakultative Zusatzversicherungen an. Unter anderem kann ein Unfallinvaliditäts-, Krankheitsinvaliditäts- und/oder Todesfallkapital vereinbart werden, wiederum nach Massgabe der allgemeinen Versicherungsbedingungen.
Asbestkranke oder Hinterbliebene sollten prüfen, ob eine solche Versicherung besteht.